Logo                          
16 - 08 - 2018
Rund um den Verband
Kreisjugendfeuerwehr
Besucherzähler

Heute 3

Gestern 43

Woche 100

Monat 610

Insgesamt 41053

Aktuell sind 381 Gäste und keine Mitglieder online

Stell‘ dir vor es brennt und keiner kommt...

Dieser oder ein ähnlicher Gedanke bewegte am vergangenen Freitag wohl den neuen und alten Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Mansfeld-Südharz, Roy Rockmann (FF Wippra) und den Versammlungsleiter, Ronald Hahn (FF Allstedt), der 28. Delegiertenversammlung des selbigen, als sie unmittelbar vor Versammlungsbeginn auf halbleere Tischreihen schauten. Von 148 geladenen Delegierten hatten gerade einmal 74 den Weg nach Wallhausen gefunden-eine traurige Bilanz.

Dennoch gab es viele Lichtblicke während der Versammlung. So stellten Kamerad Rockmann und Kamerad Reinhardt (FF Wallhausen) die beeindruckenden Bilanzen der Arbeit unserer Freiwilligen Feuerwehren sowie deren Kinder- und Jugendabteilungen vor. Viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden im Jahr 2017 durch alle Mitglieder der Feuerwehren absolviert. Dabei sticht deutlich der Anstieg in den Aktivitäten der Kinder- und Jugendarbeit hervor. Dies ist u.a. der unermüdlichen Arbeit des Kreisjugendausschusses zu verdanken.

Besonders freuten wir uns über die Anwesenheit unserer Landrätin, Frau Dr. Klein, die die Arbeit der Feuerwehren in ihrer Rede besonders unterstrich. Außerdem konnten wir Herrn Näher von der Sparkasse Mansfeld-Südharz begrüßen. Die Sparkasse unterstützt uns jedes Jahr beständig in unserer Arbeit. Dafür recht herzlichen Dank!

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde der Vorstand gewählt. Der neue Vorstand ist dabei zum größten Teil wieder der alte. Als neue Unterstützung begrüßen wir Kameradin Verena Hoffmann (FF Allstedt) und Kamerad Martin Schmidt (FF Rottleberode). Auf das die Zusammenarbeit weiterhin reibungslos und mit viel Engagement erfolgt!

Zum Abschluss möchten wir dazu anregen dem Vorstand Verbesserungsvorschläge für die Verbandsversammlung oder die Verbandsarbeit zu überbringen,damit wir im nächsten Jahr wieder auf volle Stuhlreihen hoffen können, denn:

„Wie wunderbar sind Menschen, die Dinge einfach tun ohne darauf bedacht zu sein, was für sie selbst dabei rausspringt.“
(unbekannter Autor)

Nur gemeinsam ist eine optimale Unterstützung unserer Freiwilligen Feuerwehren möglich.