Logo                          
21 - 10 - 2017
Rund um den Verband
Kreisjugendfeuerwehr
Besucherzähler

Heute 2

Gestern 47

Woche 186

Monat 714

Insgesamt 30066

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online


Am Abend des 28.03.2015 war ein Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes  bei der Ortsfeuerwehr Schmalzerode zur Jahreshauptversammlung zu Gast.

In einem kleinen feierlichen Rahmen in Anwesenheit eines Vertreters der Stadt Eisleben, Herrn Kubica, dem Gemeindewehrleiter Ramon Friedling und zahlreichen Gästen aus anderen Ortsfeuerwehren, Eigenbetrieben und Politik, nahm Kamerad Marcel Winkler die Ehrungen im Namen des Verbandes vor.

So ehrte er Kameradin Heinemann mit dem Ehrenzeichen des Verbandes für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Schmalzerode, ihrer unermüdlichen Arbeit für die Jugendfeuerwehr seit 1990 in Schmalzerode und ihren Einsatz als Mitbegründerin des ehemaligen Kreisfeuerwehrverbandes Mansfelder Land.

Es wurde nachträglich die Frauengruppe der Feuerwehr für Ihr 50-jähriges Bestehen geehrt, welches im letzten Jahr begangen wurde. Natürlich wurde auch an die Jüngsten gedacht. Die Jugendfeuerwehr feierten diesem Jahr Ihr 25-jähriges Bestehen.Er hob in seiner Rede hervor, das Sachsen Anhalt und Brandburg den prozentual größten mit Frauenanteil in den Feuerwehren besitzen.

Bei Mädchen in der Jugendfeuerwehr sind die Sachsen-Anhaltinischen Jugendwehren sogar absolute Spitze in Deutschland.Darauf können wir stolz sein und unseren Frauen und Mädchen nur weiterhin ihren Rücken stärken.
Kamerad Winkler bedankte sich für das Vertrauen, das dem Verband wieder entgegengebracht wird und verdeutlichte allen Mitglieder der Feuerwehr und Gästen, dass der Verband für seine Mitglieder da ist, wenn er gebraucht wird. Doch er erwähnte auch, dass der Verband nur durch eines Leben kann, durch „euch“ die Mitglieder, die aktiven Kräfte im Einsatzdienst, dem Nachwuchs, unseren Jugendfeuerwehren und den Erfahrungsträgern in der Alters- und Ehrenabteilung.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung nutzten die Kameraden/dinnen noch die Zeit um miteinander ins Gespräch zu kommen und verbrachten einen schönen Abend.